Der Chiburi-Mythos – Teil 1

In vielen Iaidô ryû-ha ist das Chiburi ein wesentlicher Bestandteil jeder Kata (waza). Chiburi wird auf Japanisch üblicherweise 血振 geschrieben,  was wörtlich „Blut abschütteln“ bedeutet. Im Iai ist es das Bild, wie man das Blut eines besiegten Gegners mit einer flinken Bewegung vom Schwert schleudert bevor man es wieder in der Scheide versorgt. Aufgrund der relativ grossen Verbreitung von Musô Shinden-ryû und Musô Jikiden Eishin-ryû denken einige, dass Chiburi ein universelles Konzept des Iai ist. Tatsächlich ist es so, dass viele ryû-ha kein Chiburi ausführen. Es besteht auch die Meinung, dass Blut abschütteln auf diese Weise sowieso unmöglich ist. Falls das aber stimmen würde, stellt sich die Frage welchen Zweck Chiburi dann erfüllt. Ist es möglicherweise sinnlos? Warum wird es von einigen ryû-ha praktiziert? Und war es wirklich je dafür gedacht, Blut von der Klinge zu entfernen?

Chiburi ist die moderne Lesung eines Wortes, welches in den Denshô der Eishin-ryû als 血振 oder 血震 auftaucht. Die originale Aussprache ist wohl „chiburui“. Diese Lesung wird auch in japanischen Wörterbüchern, wie z.B. im Kojien des Verlages Iwanami Shoten, verwendet. Iwata Norikazu zitiert in seinem Buch Koryû Iai no Hondo einen anderen Eishin-ryû-Lehrer (Morita Tadahiko), welcher darauf hinweist, dass „chiburui“ der korrekte Begriff ist und „chiburi“ eine falsche Lesung dessen ist. Iwata-sensei bemerkt zudem, das sowohl Ôe Masamichi wie auch sein eigener Lehrer, Mori Shigeki, beide diese Bewegung „chiburui“ nannten. Dennoch verwende ich für diesen Artikel „chiburi“, da sich dieser Begriff eingebürgert hat und die meisten Leute damit vertraut sind.

Den meisten Anfängern wird erklärt, dass die Chiburi-Bewegung dazu da ist, nach dem Schnitt Blut von der Klingenspitze zu schleudern. In den meisten Büchern zu Iaidô wird es ebenso erläutert. Sowohl Musô Jikiden Eishin-ryû wie auch Musô Shinden-ryû beinhalten „chinugui“ (das Abwischen des Blutes mit einem Stück Stoff oder Papier oder mit den Fingern) in einigen wenigen Techniken der ersten Unterrichtsstufe (Seiza no bu /Shoden). Zumindest in der Musô Jikiden Eishin-ryû wird dies technisch so gemacht, das eine Hand in den Hakama gelegt wird und damit die Klinge abgewischt wird. In der Praxis wird zwar die Form ausgeführt aber die Klinge nicht wirklich am Hakama abgewischt. Gemäss Mori Shigeki, weil das Öl auf den Schwertern zu Ôe’s Zeiten ständig die Hakama beschmutzt hätte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s